Die erste Woche – Wochenresümee

„Got a dream, got a spark, got somewhere to be“

(All Time Low, The Reckless And The Brave)

25.02.2019

Meine erste Woche in Nepal ist vorbei, aber um ehrlich zu sein fühlt es sich so an, als wäre ich schon seit Ewigkeiten hier. Die Woche ging super schnell um, und ich habe mich komplett hier eingelebt. Natürlich kann ich immer noch nicht alle Namen der Kids, aber ich werde immer besser. Ich hatte wirklich den besten Start hier, den ich mir hätte wünschen können, wurde von den Kindern super lieb aufgenommen, verstehe mich gut mit den andern Mädels und auch von Stadt und Wetter bin ich bis jetzt sehr begeistert (okay, morgens ist es noch etwas kalt und ich habe es geschafft, in den ersten 3 Tagen einen Sonnenbrand zu bekommen, aber wir wollen uns nicht beschweren😋)

Heimweh habe ich nicht wirklich, natürlich vermisse ich manche liebe Menschen❤️, aber ich hab die Kids auch schon so sehr in mein Herz geschlossen, dass ich schon weiß, dass der Abschied mir wirklich schwer fallen wird 😦 und dass ich gerne wiederkommen möchte.

An Deutschland fehlen mir sonst eigentlich nur die hygienischen Bedingungen, die sind hier in Nepal wirklich eine ganz andere Geschichte, und die vergleichsweise gute Luft (ja, es geht tatsächlich schlimmer als stuttgarter Feinstaub😂), wobei auch das auf den Teil von Kathmandu ankommt, in dem man sich aufhält. Hier in Daphasi, wo wir leben, ist die Luft kein Problem.

Das einzige, woran ich mich noch gewöhnen muss, ist das Essen (bzw nur die Schärfe, Dal Bhat zum Frühstück und Abendessen find ich super und auch mit den Händen essen macht echt viel Spaß😂) und daran, mit dem Leitungswasser aufzupassen. Das hat mir diese Woche tatsächlich Magenprobleme bereitet, weswegen ich nicht mal mehr meine Zähne mit Leitungswasser putze… Leitungswasser trinken zu können ist schon echt ein Luxus.

Die Wochenhighlights:

  • natürlich die Kids und wie ich von ihnen aufgenommen wurde
  • dass ich mich so schnell eingelebt habe
  • als wir am Freitag an der buddhistischen Stupa Swayambhu waren, eine unglaublich schöne Stupa mit tollem Ausblick, süßen Affen und einfach einer ganz besonderen Atmosphäre

Alles in allem könnte es mir also im Moment kaum besser gehen, ich bin so glücklich, dass ich mich für den Freiwilligendienst hier in Kathmandu entschieden habe und freue mich auf die vielen Wochen, die noch vor mir liegen❤️

Bilder aus der ersten Woche:

(Ich, super aufgeregt, kurz vor der Abreise)

(Der Ausblick auf Kathmandu vom Dach des Alten Hauses)

(Lalit, auf dem Weg vom Schulbus zum Haus)

(Dal Bhat)

(Die Swayambhu Stupa)

(Der Ausblick von Swayambhu)

(Cute Affen)

(Schnitzeljagd mit den Kids am Samstag)

(Auntys, Ich, Julia, Annabel, Jana, Toni, Laura, Helena, Pia)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s